Home Quartiere Sport Regional Rubriken In-/Ausland
Freizeit
30.05.2022

5 Seen und Weiher, die du besuchen musst

Ein Ausflug an den See ist eine willkommene Abwechslung im Alltag. (Symbolbild)
Ein Ausflug an den See ist eine willkommene Abwechslung im Alltag. (Symbolbild) Bild: Beni Egger.
Für einen Ausflug draussen an der frischen Luft sollte man sich bewusst Zeit nehmen. Suchst du noch ein Ziel für über Auffahrt? Wir präsentieren dir fünf vielversprechende Seen in der Region, die du bei deinem nächsten Ausflug besuchen musst.

1. Sternensee - Samstagern ZH

Der idyllische Sternenweiher in Samstagern lädt zum Verweilen ein. Entlang des ruhigen Ufers gibt es viele Sitz- und Rastmöglichkeiten, welche das Bestaunen von Fauna und Flora im Naturschutzgebiet des Weihers ermöglichen. Vor allem abends ist es friedlich am See, und so trifft man meist nur noch wenige Spaziergänger an und kann die Zeit alleine geniessen. Die rund 20-minütige Route um den Weiher ist sehr beliebt bei Familien, Spaziergängern, Joggern, Hundebesitzern und Reitern. Für Verpflegung ist im Restaurant Sternensee nördlich des Weihers gesorgt. Der See ist mit Auto (Parkplätze sind vorhanden) sowie ÖV zu erreichen. Vom Bahnhof Grüenfeld aus erreicht man den See innerhalb von fünf Minuten und vom Bahnhof Samstagern aus dauert es rund zehn Minuten. Der Sternenweiher ist ein künstlicher Stauweiher und staut den Sagenbach. Nach dem Staudamm fliesst das Wasser im Mülibach in den Zürichsee ab.

Der Sternenweiher liegt im Sommer versteckt hinter Büschen und Bäumen. Bild: zvg

2. Hüttnersee - Hütten ZH

Das Hüttnerseeli ist ein beliebtes Ausflugsziel für Schönwetter-Spaziergänge. Eine malerische Landschaft voller Wiesen und Hügeln umgibt das Seeli. Der kleine See wird durch landwirtschaftliche Überdüngung künstlich belüftet. Am Hüttnersee besteht die Möglichkeit zu baden, da von Mai bis Oktober ein Strandbad betrieben wird. Mit etwas Glück kann man im Winter auch Schlittschuhlaufen auf dem See. Dies aber nur, wenn die Gemeinde den zugefrorenen See als sicher beurteilt hat. Parkplätze für die Anreise mit dem Auto stehen oberhalb des Sees zur Verfügung. Wenn man mit dem ÖV anreist, hat man zwei Möglichkeiten: Entweder spaziert man vom Bahnhof Samstagern 30 Minuten lang bis zum See oder man fährt mit dem Bus bis nach Hütten und macht sich anschliessend zu Fuss auf den 20-minütigen Weg. Der Hüttnersee entspringt aus dem Segelbach und dem Krebsbach, wobei der Krebsbach anschliessend weiter fliesst und in den Itlimoosweiher mündet.

Blick von Hütten auf den Hüttnersee Bild: Marcel Hähni

3. Itlimoosweiher - Wollerau SZ

Rund 900 Meter westlich des Hüttnerseelis befindet sich der Itlimoosweiher, welcher auch Freyenweiher genannt wird. Der Weiher befindet sich im Naturschutzgebiet Itlimoos in Wollerau, oberhalb der Freizeitanlage Erlenmoos. Etliche Feuerstellen ermöglichen eine Rast direkt am Ufer des Sees. Trotz der eher kurzen Route um den Weiher herum bringt einem das Naturschutzgebiet bestimmt zum Staunen. Viele schöne Stunden können am Weiher verbracht werden, wie zum Beispiel bei einem Picknick, Grillabend oder Spaziergang. Unter anderem führt ein Vita-Parcours durch das Naturschutzgebiet Itlimoos, welcher seinen Start und sein Ende unmittelbar beim Tennisclub Ried in Wollerau hat. Eine atemberaubende Kulisse ist einem während der kräftigenden und stabilisierenden Übungen des Vita-Parcours also garantiert. Ausserdem ist es ein persönlicher Geheimtipp, einmal einen Sonnenuntergang am Freyenweiher mitzuerleben. Der Weiher entspringt aus dem Krebsbach, welcher anschliessend wieder aus ihm abfliesst.

Der Itlimoosweiher ist bei schönem Wetter eine herrliche Kulisse für Spaziergänge. Bild: Mia Jule Hähni

4. Lauerzersee - Lauerz SZ

Den Lauerzersee findet man zwischen dem Rigi- und Mythenmassiv in den drei Gemeinden Lauerz, Schwyz und Steinen. Er ist drei Kilometer lang und an den breitesten Stellen ein Kilometer breit. Eine Besonderheit des Lauerzersees ist womöglich eine der zwei vorhandenen Inseln, wie zum Beispiel die Insel Schwanau. Mit der Fähre kommt man innerhalb von fünf Minuten auf die kleine Insel und hat die Möglichkeit, die Ruinen einer Burg und die Kapelle St. Johann zu besichtigen. Auf der Insel befindet sich auch das Inselrestaurant Schwanau, welches ein gemütliches Restauranterlebnis für Geniesser garantiert. Im Lauerzersee gibt es die Möglichkeit zu fischen, jedoch muss man dafür über ein Fischerpatent verfügen. Weitere Informationen über das Fischererlebnis erhält man vom Amt für Natur, Jagd und Fischerei des Kantons Schwyz oder des Innerschwyzer Fischereivereins. Das Seebad Seewen ist das einzige Strandbad am Lauerzersee und bietet mit einer grossen Liegewiese und einem Sandstrand das ultimative Feriengefühl für den Sommer. Der Lauerzersee entspringt grösstenteils der Steiner Aa und fliesst an der Ostseite ab in die Seeweren, welche anschliessend in die Muota mündet. Der Lauerzersee bietet ein eindrückliches Panorama für eine Sonntagsausfahrt mit dem Auto, die nächste Velotour oder einen einfachen Spaziergang.

Blick vom Grossen Mythen in den Talkessel mit dem Vierwaldstättersee und dem Lauerzersee (rechts). Bild: Marcel Hähni

5. Stoos-Seeli - Morschach SZ

Der künstlich angelegte Bergsee auf dem Stoos ist bekannt als Badesee. Im Sommer sorgt das Stoos-Seeli für die ideale Abkühlung. Aufgrund seiner geringen Breite ist es Schwimmenden sogar möglich, eine Mini–Seeüberquerung zu schwimmen. Der Bergsee wurde 2008 durch die Stoosbahnen erbaut. Das Stoos-Seeli erfüllt mehrere Zwecke: Er steht der Feuerwehr als Löschwasserreservoir zur Verfügung, schützt das Dorf Stoos vor Hochwasser und dient der Beschneiung des Skigebiets im Winter. Am kleinen See kann in idyllischer Kulisse verweilt, gebadet und gegessen werden, da der See mit seinen vielen Sitzmöglichkeiten vor allem als Rastplatz inmitten eines Spaziergangs oder einer Wanderung genutzt wird. Für Interessierte ist auch das Fischen erlaubt. Dies aber nur nach Absprache mit dem Gasthaus Bergsonne. Das Seeli verfügt über einen Fussgängersteg, durch den man zum Wasser gelangt und die Füsse nach einer anstrengenden Wanderung baden kann. Das Seeli markiert das Ende des Moorerlebnis-Rundwegs, auf welchem man Wissenswertes über das Flach- und Hochmoorgebiet auf dem Stoos lernt.

Der kleine Bergsee liegt in malerischer Kulisse oberhalb des Dorf Stoos. Bild: Stoos-Muotatal Tourismus
Mia Jule Hähni, Redaktion March24 & Höfe24