Home Quartiere Sport Regional Rubriken In-/Ausland
Gesundheit
26.05.2022
11.08.2022 12:34 Uhr

Zürich erhält Begegnungszentrum für Krebsbetroffene und Angehörige

Bild: Das Begegnungszentrum «Wäldli» bietet die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen und Fachpersonen auszutauschen. (Bild: zvg)
Die Krebsliga Zürich erweitert ihr Angebot in der Stadt Zürich mit einem niederschwelligen Begegnungszentrum. Im «Wäldli» sind onkologische Pflegefachpersonen ohne Voranmeldung und Zeitdruck für Betroffene und Angehörige da. Am Mittwoch, 8. Juni, können es alle besuchen.

Jedes Jahr erkranken im Kanton Zürich 7700 Menschen neu an Krebs. Wer mit einer Krebserkrankung lebt, geht Tag für Tag durch ein Wechselbad der Gefühle. In einer solchen Lebenssituation lässt sich nicht immer alles planen. Fragen, Ängste und Bedürfnisse poppen unverhofft auf. «Es muss möglich sein, genau dann eine Anlaufstelle zu haben, die man ohne Termin aufsuchen kann», schreibt die Krebsliga Zürich in ihrer Medienmitteilung. Und: «Diese gibt es nun in Zürich. Neu können Betroffene und Angehörige nicht nur Termine in der Psychoonkologie oder der Sozialberatung, im Rahmen des Kurswesens oder der ambulanten onkologischen Rehabilitation wahrnehmen, sie können auch spontan im Begegnungszentrum ‹Wäldli› an der Freiestrasse 65 hereinschauen und von den dortigen Möglichkeiten profitieren.»

Eigener Treffpunkt für Angehörige

Das Team vor Ort besteht aus erfahrenden onkologischen Pflegefachfrauen und Freiwilligen. Sie geben Besucherinnen und Besuchern Raum für Gespräche, Beratungen und Begegnungen. Wer möchte, kann sich mit Menschen in ähnlicher Lebenssituation austauschen, an Kreativ-, Bewegungs- oder Entspannungs-Workshops teilnehmen, Fachvorträgen lauschen oder die patientenorientierte Bibliothek nutzen. Für Besucherinnen und Besucher mit Kindern gibt es eine Kinderecke, so dass es auch für Eltern möglich ist, sich im «Wäldli» ihren Themen zu widmen, heisst es in der Medienmitteilung weiter.

Neben einem monatlich wechselnden Veranstaltungsprogramm wartet das «Wäldli» mit einem geführten Gruppenangebot auf, das auf Angehörige zugeschnitten ist. «Angehörige leiden oft sehr unter der Situation und sind verunsichert, wie sie mit all den Veränderungen umgehen und wie sie helfen können. Das führt immer wieder zu Spannungen und setzt alle unter Druck», erläutert Antje Mirwald, Leiterin der Begegnungszentren der Krebsliga Zürich. «Unser Treff soll Angehörigen, die den Alltag mit Krebsbetroffenen teilen, die Möglichkeit geben, voneinander zu profitieren und zu spüren, dass man mit vielen Gedanken und Problemen nicht alleine ist.» Treffpunkte, welche auf die Bedürfnisse spezifischer Gruppen zugeschnitten sind, führt die Krebsliga Zürich auch in Winterthur. Dort gibt es ein spezielles Angebot für junge Krebsbetroffene zwischen 16 und 26 Jahren.

Drehscheibe für Krebsthemen

Krebs belastet körperlich und psychisch. Mit der Eröffnung des «Wäldli» bietet die Krebsliga jetzt auch in der Limmatstadt ein Angebot, das die medizinische Ver­sorgung ergänzt. Als die Anlaufstelle für Krebsthemen unterstützt sie Betroffene und Angehörige während der Erkrankung und im Rahmen der Nachsorge, damit diese das Leben und den oft mühsamen Alltag mit Krebs besser bewältigen. (pd./red.)

Tag der offenen Tür

Die Atmosphäre des «Wäldli» erleben und sehen, wie dieses mit den Beratungs- und Therapieangeboten der Krebsliga Zürich in Einklang steht, die Fachpersonen hinter den Angeboten kennen lernen, dafür ist der Tag der offenen Tür am 8. Juni von 10 bis 19 Uhr da. Besucherinnen und Besucher erwarten:

  • kurzweilige 20-minütige Fokusreferate zu aktuellen Themen
  • leichte Bewegungssequenzen aus dem Kursprogramm zum Mitmachen
  • Rezeptideen und Snacks vom Team des Krebsliga-Ernährungsbusses
  • Tipps rund um den Sonnenschutz
  • Zudem gibt es ein buntes Rahmenprogramm mit Kaffee, Kuchen, Zauberei und Ballonfiguren.

Weitere Infos: www.krebsligazuerich.ch/waeldli

Lokalinfo