Home Quartiere Sport Regional Rubriken In-/Ausland
Essen & Trinken
16.08.2021
14.11.2022 11:38 Uhr

Beliebter Slow Food hat Hochsaison

Bild: Im August hängen die reifen Äpfel von den Ästen. Bild Lisa Maire
Der Apfel gehört immer noch zum beliebtesten Obst überhaupt. 13 Kilo davon werden in der Schweiz pro Person und Jahr gegessen. Mit der Apfelernte im August warten tonnenweise Früchte auf die Weiterverarbeitung dieses so vielseitig verwendbaren Naturprodukts.

Dieser Tage stehen Obstbäume mit ihrer Fülle an reifen Früchten in voller Pracht. Der Anblick einer Wiese, auf der Obstbäume verwurzelt stehen, verschönert das Landschaftsbild nicht nur hierzulande. Äpfel, Birnen, Pflaumen hängen verlockend von den Ästen und warten darauf gepflückt zu werden.

Für Obstbauern findet in der jetzigen Jahreszeit die Apfelernte statt und dies ist mit einiges an Arbeit verbunden. Tausende Tonnen von Äpfeln, die meisten davon aus der Ostschweiz, werden in den nächsten Wochen noch gesammelt, weiterverarbeitet oder im Handel wie auch direkt auf dem Bauernhof angeboten. Nicht umsonst ist der Apfel in der Schweiz nach wie vor die beliebteste Obstart überhaupt. Allen voran die Sorte Gala, die 2020 die am meisten angebaute Sorte war. Dies ist aber nur eine von vielen tausend Apfelsorten, die existieren.

Ein grosser Teil der geernteten Äpfel wird später zu Apfelsaft oder Süssmost weiterverarbeitet. Für die Mehrheit der Schweiz immer noch einer der besten und beliebtesten Durstlöschern. Von Süssmost spricht man, wenn der frisch gepresste Apfelsaft kaum oder noch nicht zu gären begonnen hat.

Rezept für Apfelkompott

Es gibt natürlich noch viele weitere gesunde Köstlichkeiten, die sich aus dem Wunderobst Apfel herstellen lassen. Neben dem wohl bekanntesten aus Äpfeln zubereiteten Nachtisch, dem Apfelkuchen, lassen sich zu Hause Rezepte kochen, welche die Äpfel noch Monate später geniessen lassen.

Die Rede ist natürlich vom beliebten Apfelkompott, wofür es ein einfaches Rezept gibt. Erstmal gilt es hierfür die Äpfel zu schälen und in Viertel zu teilen. Das Kerngehäuse wird dabei entfernt. In einem zweiten Schritt werden die Apfelstücke mit Zucker zusätzlich gesüsst und unter Zugabe von Zimt in 700 Milliliter Wasser aufgekocht. Bei 2 Kilogramm Äpfel, aus denen Kompott werden soll, sind für dieses Rezept 140 Gramm Zucker und 5 Prisen Zimt beizugeben.

Nach dem Aufkochen des Apfelkompotts wird die Hitze reduziert und die Äpfel sollen 15 Minuten zugedeckt weiterköcheln können. Wenn im Kochtopf noch grosse Apfelstücke vorhanden sein sollten, können diese mit einer Gabel kleingedrückt werden. Nun wird das Kompott in dafür geeignete Einkochgläser gefüllt und mit einem Deckel verschlossen. Im anschliessenden Wasserbad wird das Wasser um die Einmachgläser zum Kochen gebracht. Zuletzt die Einmachgläser mit dem Apfelkompott abkühlen lassen. Auf diese Weise bleibt das Apfelkompott noch bis zu einem Jahr haltbar und lässt sich auch noch Monate später geniessen.

Lorenz von Meiss