Home Quartiere Sport Regional Rubriken In-/Ausland
Aus dem Gemeinderat
29.06.2022
29.06.2022 17:17 Uhr

«Haben Sie Angst vor dem Klima? Dann schreiben Sie mir»

Bild: zvg
Ich möchte Sie einladen: entweder auf die Stadtgeissenwiese in Seebach oder zu mir nach Hause am 7. Juli um 12 Uhr.

Julia Hofstetter, Gemeinderätin Grüne Kreis 11

Also. Es ist so. Ich möchte gerne etwas von Ihnen wissen. Ich behaupte: «Sich der Angst stellen, ist mutig.» Und ich meine die Klimaangst. Aber natürlich gilt das auch für andere Ängste. Ich habe mit Selina Walgis im Gemeinderat eine Interpellation zur Klimaangst eingereicht. Wir wollten wissen, ob in Zürich Angebote zum Thema Klimaangst geplant seien. Die Klimakrise rüttelt an den Grundfesten unserer Existenz. Die Klimaangst hat eine reale Berechtigung, und es ist wichtig, die Klimaangst nicht zu pathologisieren. Gefühle sind menschlich, Gefühle sagen uns etwas, Gefühle haben eine Aufgabe. Die Angst warnt vor einer Bedrohung. Vor wenigen Wochen hatte ich ein Gespräch. Mein Gegenüber sagte: «Kein Wunder, hast du Angst, du liest auch alle diese wissenschaftlichen Berichte.» Sie wolle es gar nicht so genau wissen, sagte mein Gegenüber, dann habe sie auch keine Angst. Es braucht also vielleicht auch Mut, sich dem Wissen zu stellen, weil dieses Wissen Angst machen kann. Mit unserem Vorstoss möchten wir anregen, dass der Mut, über Angst zu reden, auch in Zürich einen Platz hat. Und ja, die überwältigende Zustimmung zum Netto-null-Ziel 2040 für Zürich tut gut. Und ja, es passiert einiges. Natürlich ist es richtig, zu sagen, persönliches Engagement kann helfen, optimistisch zu bleiben. Ja. Das ist richtig und wichtig. Gleichgesinnte finden, anpacken. Aber manchmal – und da spreche ich jetzt nur für mich, aber vielleicht geht es auch anderen so –, da krallt sich trotz Engagement die Angst in mir fest. Meine Angst ist auch Wut, ist auch Sorge, ist auch Trauer, eine Angst, die auch aus einer Ohnmacht heraus entsteht. Die Klimaangst zum Thema zu machen, kann vielleicht auch ein Verständnis füreinander wecken, zwischen Menschen, die sich Sorgen machen, und zwischen Menschen, die keinen Gedanken an die Klimakrise verschwenden. Und vielleicht müssen dann nicht nur diejenigen, die Angst haben, an sich arbeiten, sondern auch diejenigen, die Angst machen. Die Klimaangst angehen kann heissen, in den Dialog miteinander treten. Sich an die Klimakrise gewöhnen? Geht nicht. Die Klimaangst kann ein Wegweiser für ein wirksames gemeinsames Klimaengagement sein. Ich würde gerne wissen, was Sie von all dem halten, und möchte Sie deshalb zu mir einladen: entweder auf die Stadtgeissenwiese in Seebach oder zu mir nach Hause an die Maienstrasse. Das können wir ja dann noch entscheiden. Als Datum habe ich mir den Donnerstag, 7. Juli, um 12 Uhr überlegt. Schreiben Sie mir, ob Sie kommen mögen: hofstetter.julia@gmx.net, und dann machen wir ab, wo wir uns treffen.

In der Rubrik «Aus dem Gemeinderat» schreiben Volksvertreterinnen und Volksvertreter regelmässig einen Beitrag. Alle im Stadtparlament vertretenen Parteien bekommen hierzu regelmässig Gelegenheit. Die Schreibenden äussern im Beitrag ihre persönliche Meinung.

Julia Hofstetter, Gemeinderätin Grüne Kreis 11