Home Quartiere Sport Regional Rubriken In-/Ausland
Zürich Nord
02.07.2022
01.07.2022 12:58 Uhr

Musikmamsell Verena Speck gibt ihren Oerliker Plattenladen auf

Verena Specks Sammlung von Secondhandschallplatten ist beachtlich. Darunter befinden sich viele Schellackraritäten. Schellackschallplatten sind die Vorläufer von Vinylschallplatten.
Verena Specks Sammlung von Secondhandschallplatten ist beachtlich. Darunter befinden sich viele Schellackraritäten. Schellackschallplatten sind die Vorläufer von Vinylschallplatten. Bild: Karin Steiner
Die beliebte, ehemalige SRF-Moderatorin Verena Speck, in den letzten Jahren auch bestens bekannt als Musikmamsell, gibt heute Samstag ihren Plattenladen in Oerlikon auf und zieht nach Winterthur.

Langsam leert sich der kleine Laden in dem verträumten Hinterhofgebäude an der Gubelstrasse 50. Doch noch immer stehen Tausende von alten Schellack- und Vinylplatten in den Regalen. «Vieles ist schon weggegangen», erzählt Verena Speck. «Ich verkaufe fortlaufend Platten über meine Internetshops und auf Ricardo – manchmal erziele ich dort erstaunliche Preise!»

Für die bekannte einstige Radiomoderatorin, die nach ihrer Pensionierung bei Radio DRS als Musikmamsell mit ihrer riesigen Sammlung alter Platten in Alterszentren die Plattenwünsche der Seniorinnen und Senioren erfüllte und ein Tanzcafé für Menschen mit Demenz betrieb, ist die Zeit gekommen, die Wurzeln zu lösen und sich in Winterthur Neuhegi in einer Atelierwohnung niederzulassen – ganz in der Nähe ihrer Tochter und der Enkelkinder. «Verschiedene Gründe haben zu diesem Entschluss geführt», sagt die bald 80-Jährige.

«Zum einen sind in meinem Bekanntenkreis schon etliche ­ältere Leute verunfallt und konnten danach nicht mehr in ihr Zuhause zurückkehren. So ist es besser, diesen Laden zu räumen, solange ich noch fit bin. Zum anderen gab es einen grossen Wasserschaden an der Decke im Laden. Die ­Eigentümerin wollte die ganze Decke sanieren, und dazu hätte ich sowieso die 100000 Platten aus- und wieder einräumen müssen. Und schliesslich hat mich meine Tochter schon lange gebeten, in ihre Nähe nach Winterthur zu ziehen.»

Der Plattenverkauf geht weiter

Angefangen hat alles, als Verena Speck eine grosse Schallplattensammlung einer alten Dame entsorgen sollte und dies nicht übers Herz brachte. So startete sie den Eine-Frau-Betrieb als Musikmamsell. «Danach kamen immer neue Platten dazu, viele Leute vermachten mir ihre Sammlungen.»
In dem Hofgebäude an der Gubelstrasse fand sie den idealen Ort, einen Laden einzurichten. Dieser wurde nicht nur zum Treffpunkt für Musikliebhaber und Sammler, sondern darin fanden auch verschiedene Veranstaltungen statt wie Konzerte von «Oerliker Huusmusig».

Inzwischen hat sie ein riesiges Wissen erworben und weiss, welche Platten noch tausendfach in alten Sammlungen stehen und welche echte Raritäten sind. Von Klassik über Jazz, Rock, Schlager bis zu Kasperli ist bei ihr alles zu finden. «Einen Teil der Platten nehme ich mit nach Winterthur und richte mir in der neuen Wohnung in einem der Zimmer einen kleinen Laden ein. Den Verkauf gebrauchter Platten gebe ich nicht auf – ich mache jetzt aber hauptsächlich online auf www.platten-laden.ch weiter.»

Abschied von Oerlikon

Der Abschied von Oerlikon fällt ihr nicht ganz leicht – schliesslich hat sie an der Franklinstrasse als Tochter der Besitzer der Confiserie und Café Speck AG schon ihre Jugendzeit verbracht. Nach Jahren beim Radio in Bern und Basel kehrte sie in die alte Heimat zurück und zog hier mit ihrem Mann, dem letztes Jahr verstorbenen Programmleiter des damaligen DRS 1, Heinrich von Grünigen, einen Sohn und eine Tochter auf. In den letzten Jahren lebte das Ehepaar hoch oben im Neumarkt-Gebäude und genoss den Blick über das sich schnell verändernde Oerlikon.

«Jetzt habe ich den Franklinturm vor der Aussicht», sagt sie. «Ich habe noch eine Schwester in Oerlikon – sonst hält mich hier nicht mehr viel.» «Home ist where the Record Player is» – dieses Motto, das auf einen Brief von ihrer Tochter aufgedruckt ist, gelte für sie in besonders hohem Mass. «Ich habe einen grossen Familienzusammenhalt und eine treue Stammkundschaft – daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Und wer will, kann später auch in meinem Mini-Laden in Winterthur vorbeischauen.»

Anmeldung

Heute Samstag, 2. Juli 2022, verabschiedet sich Verena Speck zwischen 11 und 18 Uhr mit ihrem Plattenladen aus dem Quartier. Eingeladen sind alle interessierten Personen, eine Anmeldung auf verena.speck@bluewin.ch ist jedoch erforderlich.

Karin Steiner