Home Quartiere Sport Regional Rubriken In-/Ausland
In-/Ausland
05.07.2022

Alle Verletzten außer Lebensgefahr

Mette Frederiksen, Ministerpräsidentin von Dänemark, und Mattias Tesfaye, Justizminister von Dänemark, legen Blumen am Eingang des Einkaufszentrums Field's nieder. Foto: Sergei Grits/AP/dpa
Mette Frederiksen, Ministerpräsidentin von Dänemark, und Mattias Tesfaye, Justizminister von Dänemark, legen Blumen am Eingang des Einkaufszentrums Field's nieder. Foto: Sergei Grits/AP/dpa Bild: Keystone/AP/Sergei Grits
Dänemark – Nach dem Amoklauf in Kopenhagen sind alle schwer verletzten Menschen ausser Lebensgefahr. Das bestätigte ein Sprecher der Hauptstadtregion am Dienstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

"Der Zustand der Patienten ist immer noch eine Momentaufnahme", sagte ein Sprecher. Drei der Patienten waren bereits am Montag stabil gewesen. Nun befinde sich auch die vierte Person nicht mehr in kritischem Zustand.

Bei dem Angriff in einem Einkaufszentrum waren am Sonntag drei Menschen - zwei dänische 17-Jährige und ein 47-jähriger Mann - erschossen worden. Vier Menschen wurden angeschossen und schwer verletzt. Dabei handelt es sich um eine 19-jährige und eine 40-jährige Dänin sowie eine 16-jährige Schwedin und einen 50-jährigen Schweden.

Der mutmassliche Täter, ein 22 Jahre alter Däne, wurde kurz nach der Tat festgenommen und für die Zeit der Untersuchungshaft in eine geschlossene Psychiatrie eingewiesen.

Keystone-SDA