Home Quartiere Sport Regional Rubriken In-/Ausland
Kanton Zürich
11.07.2022
11.07.2022 19:24 Uhr

Unfall bei Zürich-Seebach: Vier Verletzte nach Crash auf der A1

Auf der A1 bei Zürich-Seebach ist es am Montag zu einem schweren Unfall gekommen. Mehrere Personen wurden verletzt.
Auf der A1 bei Zürich-Seebach ist es am Montag zu einem schweren Unfall gekommen. Mehrere Personen wurden verletzt. Bild: Kantonspolizei Zürich
Auf der A1 bei Zürich-Seebach ist es am Montagnachmittag zu einem heftigen Unfall gekommen. Vier Personen wurden dabei verletzt.

Ein Verkehrsunfall hat am Montagnachmittag auf der Autobahn A1 bei Zürich-Seebach zu massiven Verkehrsbehinderungen in beiden Fahrtrichtungen geführt. Kurz vor 15 Uhr fuhr ein Sattelmotorfahrzeug auf der A1 Richtung St. Gallen. Aus bislang nicht geklärten Gründen kam es von seiner Fahrbahn ab, überquerte beide Überholstreifen, kollidierte mit der Mittelleitplanke und kippte auf die Gegenfahrbahn.

In Folge kam es in der Gegenrichtung zu Folgekollisionen mit zwei weiteren Lastwagen und fünf Personenwagen, wie die Kantonspolizei Zürich in einer Mitteilung schreibt. Vier Personen zogen sich dabei leichte Verletzungen zu.

Unfall-Lastwagen hatte Apfelwein geladen

Noch ist unklar, wie genau es zu dem Unfall kommen konnte. Die Kantonspolizei Zürich hat entsprechende Ermittlungen zur Klärung der Unfallursache aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen steht eine technische Ursache im Vordergrund der Ermittlungen.

Die aufwändigen Bergungsarbeiten der Lastwagen dauerten bis in den Abend an. Der geladene Apfelwein des gekippten Lastwagens musste durch die Feuerwehr abgelassen und kontrolliert in ein Rückhaltebecken geleitet werden.

Autobahn in Richtung Bern war komplett gesperrt

Nebst der Kantonspolizei Zürich standen in Zusammenhang mit dem Unfall auf der A1 zwei Rettungsdienste des Spitals Limmattal mit Notarzt, Schutz & Rettung Zürich, die Stützpunktfeuerwehr Wallisellen, die Feuerwehr Rümlang, der Unterhaltsdienst des kantonalen Tiefbauamts sowie ein privates Abschleppunternehmen im Einsatz.

Aufgrund des Unfalls war die A1 Richtung Bern bis etwa 17 Uhr komplett gesperrt. Danach konnte der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. In Richtung St .Gallen konnte der Verkehr meist einspurig passieren.

rad