Home Quartiere Sport Regional Rubriken In-/Ausland
Zürich Nord
22.07.2022

Wirbel um Schwamendinger Chilbi

Ist die Schwamendinger Chilbi in Gefahr?  Darüber gehen die Meinungen auseinander.
Ist die Schwamendinger Chilbi in Gefahr? Darüber gehen die Meinungen auseinander. Bild: zvg./ FDP der Stadt Zürich
«Aus für die legendäre Schwamendinger Chilbi?» fragt die FDP in einer Medienmitteilung und kritisiert die Streckenführung der Schwamendinger Veloroute. Die Stadt hingegen sieht dabei keine Probleme.

«Die FDP der Stadt Zürich wehrt sich nicht gegen sichere Verkehrsrouten für Velos. Jedoch sollten die geplanten Routen realistisch sein und nicht zu viel «Kollateralschäden» verursachen» schreibt die FDP in einer Medienmitteilung.
Im Bereich von Schwamendingen führe diese vom Bahnhof Stettbach Richtung Schwamendingerplatz, ein Teil davon via Stettbacherstrasse. «Diese Streckenführung kollidiert massiv mit dem Durchführungsort der seit 1972 jährlich stattfindenden Schwamendinger Chilbi.», ist die FDP überzeugt.

Ein gemeinnütziges Fest und seit Jahrzehnten ein Höhepunkt

Dabei sei die Schwamendinger Chilbi seit seit Jahrzehnten ein Höhepunkt im städtischen Festkalender und gerade auch für die lokalen Bewohnerinnen und Bewohner sowie Vereine ein absolutes «must». Die Chilbi wird vom Quartierverein Kreis 12 für die lokalen Vereine und Institutionen «gemeinnützig» organisiert.
Die Bewilligungsfähigkeit der Chilbi sei durch die verkehrstechnische Umnutzung in Form einer Veloroute akut gefährdet. Ein Problem wäre die verbleibende Gehbreite und damit das Crowd Management, zahlreiche Stände von lokalen Vereinen wären nicht mehr möglich, so die FDP. «Die FDP wehrt sich vehement - gemeinsam mit Vertretenden des lokalen Gewerbes - gegen die geplante absurde Velovorzugsroute in Schwamendingen. Nebst juristischer Einsprache wird nach der Sommerpause im Gemeinderat ein entsprechender politischer Vorstoss durch Frank Rühli, Gemeinderat FDP Kreis 12, eingereicht», heisst es im der Redaktion zugestellten Text weiter. Und: «Der Stadtrat soll dringend die Linienführung der Velovorzugroute in Schwamendingen nachbessern, damit uns allen die legendäre Schwamendinger Chilbi auch in Zukunft erhalten bleibt!».

Stadt kontert: «Durchführung der Chilbi nicht gefährdet»

Das sind markige Worte an die Adresse der Stadt. Was meint das zuständige Tiefbauamt dazu? «Grundsätzlich schliessen Velovorzugsrouten die Durchführung von Anlässen in der Stadt nicht aus. Bei jedem Anlass wird jeweils ein Umleitungskonzept für den Verkehr erstellt, so wie das bei Festen auf Strassen und Plätzen seit jeher üblich ist», schreibt der Kommunikationszuständige Roger Schaad. Dies werde auch bei der Chilbi in Schwamendingen der Fall sein. «Im Bereich des Stettbachwegs und Teilen der Stettbachstrasse wird eine alternative Routenführung für die Velofahrenden ohne weiteres möglich sein. Wir sehen die Durchführung der Chilbi Schwamendingen nicht gefährdet», gibt sich Schaad optimistisch. 

 

Ein Quartierfest

Die Chilbi findet jeweils am ersten Wochenende im September statt. Die «Schwamedinger Chilbi», das Zürcher Traditionsfest gibt es seit 1972. Die erste Chilbi wurde als «Chreis 12 Fäscht» durchgeführt. Ab 1974 wurde die «Schwamedinger Chilbi» schliesslich zu einer schönen jährlichen Tradition. Organisiert wird dieses Quartierfest durch den Quartierverein Schwamendingen. 

(pd./ls.)