Home Quartiere Sport Regional Rubriken In-/Ausland
Stadt Zürich
02.08.2022

Stadtpolizei geht gegen rabiate Partygänger vor

Die Stadtpolizei Zürich musste sich am frühen Montagmorgen mit Reizstoff und Gummischrot gegen rabiate Partygänger wehren. (Archivbild)
Die Stadtpolizei Zürich musste sich am frühen Montagmorgen mit Reizstoff und Gummischrot gegen rabiate Partygänger wehren. (Archivbild) Bild: KEYSTONE/GAETAN BALLY
Die Stadtpolizei Zürich hat am frühen Montagmorgen rabiate Partygängerinnen und -gänger mit Reizstoff und Gummischrot abgewehrt. Die Teilnehmer einer zu lauten illegalen Party waren unmittelbar nach Eintreffen der Beamten mit Wurfgeschossen auf diese losgegangen. Ein Polizist wurde leicht verletzt.

Eine Patrouille rückte um 2.30 Uhr wegen einer Klage wegen viel zu lauter Musik in den Skaterpark beim Oberen Letten im Kreis 6 aus, wie die Stadtpolizei mitteilte. Sie traf auf eine grosse Menschenmenge.

Als die Patrouillenangehörigen das Gespräch mit den Partyorganisatoren suchten, bewarf sie die Menge mit Getränkedosen und anderen Gegenständen beworfen.

Die Patrouille zog sich sofort zurück, die Partygänger bewarfen sie den Angaben zufolge aber weiterhin mit Flaschen, Steinen und Feuerwerk. Die Polizisten setzten Reizstoff ein und riefen Verstärkung.

Auch auf die neu eingetroffenen Polizistinnen und Polizisten gingen sofort Wurfgeschosse verschiedener Art nieder. Unter anderem warfen Unbekannte von der Kornhausbrücke aus Velos auf die Einsatzkräfte und ihre Fahrzeuge.

Um aggressive Gruppierungen, die weiter Flaschen, Steine und Feuerwerk warfen, zurückzudrängen, setzte die Stadtpolizei Reizstoff und Gummischrot ein. Gegen 3.00 Uhr kehrte langsam Ruhe ein.

Bis am Montagmittag hatte die Stadtpolizei keine Kenntnis von weiteren verletzten Personen ausser dem Polizisten. Ein Patrouillenfahrzeug wurde beschädigt. Ein Strafverfahren läuft.

Keystone-SDA