Home Quartiere Sport Regional Rubriken In-/Ausland
Stadt Zürich
04.08.2022

Nach Brand: Kunsthaus teilweise geschlossen

Teile des Kunsthauses sind mehrere Wochen nicht zugänglich.
Teile des Kunsthauses sind mehrere Wochen nicht zugänglich. Bild: Lisa Maire
In der Nacht auf Mittwoch brannte es im Kunsthaus Zürich. Kunstwerke wurden keine zerstört, aber ein Teil des Museums muss vorerst geschlossen bleiben.

Wegen Sanierungsarbeiten im Packraum des Kunsthauses ist bis auf Weiteres nur der Chipperfield-Bau für das Publikum geöffnet, teilte das Kunsthaus mit.

Aus noch ungeklärter Ursache kam es am späteren Abend des 2. August im Packraum des Kunsthauses Zürich zu einem Brand. Das Feuer konnte von Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr von Schutz & Rettung Zürich gelöscht werden. Personen kamen nicht zu Schaden. Im Brandbereich befanden sich keine Kunstwerke, die vom Kulturgüterschutz, der aufgeboten worden war, hätten evakuiert werden müssen.

Sanierung dauert einige Wochen

Durch die Rauchentwicklung am Unglücksort sind im Altbau öffentliche Bereiche, Büros und Sammlungsräume in Mitleidenschaft gezogen worden. Die zwischen 1910 und 1976 erstellten Gebäudeteile, in denen ein Teil der Sammlung und die temporäre Ausstellung «Rudolf Koller. Die Skizzenbücher» gezeigt werden, bleiben bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Sanierungsarbeiten werden einige Wochen in Anspruch nehmen, heisst es in der Mitteilung weiter.

Der Chipperfield-Bau ist geöffnet. Dort können die aktuelle Ausstellung «Federico Fellini. Von der Zeichnung zum Film», Werke des Impressionismus, des Dadaismus und der zeitgenössischen Kunst sowie die privaten Sammlungen Bührle, Merzbacher und Looser besucht werden.

(red.)