Home Quartiere Sport Regional Rubriken In-/Ausland
Sport Regional
16.08.2022
18.08.2022 15:33 Uhr

Die Saison der Bestätigung für GC Amicitia

Der «Königstransfer»: Der 140-fache isländische Nationalspieler Ólafur Guðmundsson soll mithelfen, die erfreuliche sportliche Entwicklung bei GC Amicitia weiterzuführen.
Der «Königstransfer»: Der 140-fache isländische Nationalspieler Ólafur Guðmundsson soll mithelfen, die erfreuliche sportliche Entwicklung bei GC Amicitia weiterzuführen. Bild: zvg
Nach einer bemerkenswerten Saison, die mit dem Cupsieg gekrönt wurde, lancieren die Handballer von GC Amicitia Zürich die Spielzeit 2022/23 am 21. August mit dem Supercup. Der letztjährigen Überraschungsmannschaft steht eine Saison der Bestätigung bevor.

Elad Ben-Am

Seit Jahren gilt GC Amicitia Zürich als schlafender Riese im Schweizer Hand-ball. Als Rekordmeister mit grosser Geschichte, aber bescheidener Gegenwart, wirkte der Verein wie ein immer wieder erneuertes, aber nie eingelöstes Versprechen. Umso grösser war die Freude im Umfeld des Stadtzürcher Handballklubs, als man vergangene Saison mit der jüngsten Mannschaft der Liga die Favoriten ärgerte, den Schweizer Meister Pfadi Winterthur in einem dramatischen Cupfinal besiegen konnte und in den Playoffs erst vom zukünftigen Schweizer Meister und Ligakrösus Kadetten Schaffhausen im Halbfinale gestoppt wurde.

Team gezielt verstärkt

Präsident Philip Hohl, der die Hoppers in den vergangenen vier Jahren zusammen mit seinem Vorstandsteam in ruhigere Gewässer geführt hat, mahnt jedoch zu Bescheidenheit: «Bei aller Freude über die vergangene Saison haben wir nicht vergessen, woher wir kommen. Die kommende Spielzeit steht ganz im Zeichen der Bestätigung.»

Die erfreuliche sportliche Entwicklung und die erste Europacup-Qualifikation seit über einer Dekade haben GC Amicitia auch für die Spieler zu einer attraktiveren Adresse werden lassen, was der Blick auf die Neuzugänge unterstreicht.

Während der Kern des Kaders nach wie vor aus Eigengewächsen besteht, konnten die Zürcher mit Ólafur Guðmundsson (32, von Montpellier/FR) einen 140-fachen isländischen Nationalspieler und mit Hleb Harbuz (28, vom HC Kriens-Luzern) einen ehemaligen Liga- Topscorer verpflichten. Zudem stossen mit dem Heimkehrer Filip Maros (31, vom TSV St. Otmar St. Gallen) und mit Adrian Blättler (27, vom HSC Kreuzlingen) zwei ehemalige und mit Lukas Laube (21, vom HSC Suhr Aarau) ein aktueller Schweizer Nationalspieler zu GC Amicitia.

Saisonauftakt zuhause am 1. September

Einen ersten Vorgeschmack darauf, was die Hoppers-Ausgabe 2022/23 zu leisten imstande ist, wird der Supercup vom 21. August gegen Kadetten Schaffhausen liefern (18.15 Uhr, Mobiliar Arena Gümligen). Die ersten Auftritte in der heimischen Saalsporthalle folgen am 1. September gegen den HSC Kreuzlingen (19 Uhr) und am 4. September im Europacup gegen Gornik Zabrze/POL (15 Uhr).

Ob der schlafende Riese tatsächlich aufgewacht ist, lässt sich nach einer erfolgreichen Saison noch nicht schlüssig beurteilen. Aber zumindest scheint er in der Aufwachphase angelangt zu sein.

Elad Ben-Am