Home Quartiere Sport Regional Rubriken In-/Ausland
Zürich Nord
16.09.2022
20.09.2022 14:13 Uhr

Post will ihre Filialen dank Versicherungspartner erhalten

Postkundinnen und -kunden in Oerlikon haben neu neben den Postangestellten auch Versicherungsexperten der Assura vor Ort. Auf dem Foto: Stephan Kotyczka von der Assura.
Postkundinnen und -kunden in Oerlikon haben neu neben den Postangestellten auch Versicherungsexperten der Assura vor Ort. Auf dem Foto: Stephan Kotyczka von der Assura. Bild: Pia Meier
Die Post öffnet ihre Filialen wie etwa Oerlikon vermehrt für Dienstleistungsanbieter. So ist sie mit der Krankenversicherung Assura eine mehrjährige Partnerschaft eingegangen.

Pia Meier

Vergangene Woche wurde das rote Band um die neue «Beratungsbox» in der Postfiliale Oerlikon von Dzenete Ademi, Teamleiterin Oerlikon, und Hannes Felchlin, Assura Verkaufsleiter Winterthur-Ost, durchschnitten. In dieser werden Fachleute der Krankenversicherung Assura von Montag bis Mittwoch interessierte Kundinnen und Kunden beraten. «Ich freue mich sehr über diese Partnerschaft», teilte Dzenete Ademi mit.

Es sei eine Win-win-Situation für beide, wurde von allen Beteiligten betont. Die Postfiliale Oerlikon war beim Umbau vor ein paar Jahren bereits für solche Partnerschaften eingerichtet worden. Die Kundschaft muss nicht damit rechnen, dass sie ungewollt auf das neue Angebot angesprochen wird, wurde versichert.

Regionale Dienstleistungszentren

Assura und Post gingen diese Partnerschaft mit zwei Schwerpunkten am 1. September ein. Zum einen hat Assura in den Postfilialen in der Enge und in Oerlikon sowie verschiedenen Städten eigene Beratungsstellen in Betrieb genommen. Beraterinnen und Berater von Assura werden vor Ort zur Verfügung stehen, um Interessenten bei Fragen rund um die Krankenversicherung zu betreuen. Zum anderen vermitteln Post-Mitarbeitende in weiteren 104 Filialen in der ganzen Schweiz interessierten Postkundinnen und -kunden einen Beratungstermin mit Assura.

«Nichts ersetzt den direkten Kontakt bei einer persönlichen Beratung. Die Gesundheit und die Krankenversicherung sind komplexe Themen mit gewichtigen Auswirkungen. Dank den von der Post zur Verfügung gestellten Beratungsflächen können wir Interessenten an ­einem leicht zugänglichen und vertrauten Ort empfangen», betonte Ruedi Bodenmann, CEO von Assura, in der Medienmitteilung.

Über 200 «Assura-Filialen»

Durch die neue Partnerschaft wird gemäss Post bei der Umsetzung ihrer Strategie «Post von morgen» ein weiterer Meilenstein erreicht. Im Jahr 2023 wird das Angebot weiter ausgebaut. Geplant sind 19 Beratungsstellen und 212 Postfilialen, in denen Beratungstermine mit Assura gebucht werden können.

Die Partnerschaft mit Assura ist für die Post ein weiterer wichtiger Schritt in einer ganzen Reihe von geplanten Kooperationen mit künftigen Geschäftspartnern aus den Bereichen Banken, Versicherungen, Krankenversicherungen, Gesundheit und öffentliche Verwaltung. «Die Post ist mit potenziellen Partnern laufend im Gespräch und wird in Kürze weitere Partnerschaften kommunizieren können», ­versicherten die Vertreter der Post in Oerlikon.

Die Partner profitieren damit von der Infrastruktur und von den Beratungs- und Serviceleistungen durch die Mitarbeitenden (Terminvermittlung, Mutationen von Adressen etc.) der Post und somit der Möglichkeit, über das Post-Filialnetz ihren Kunden auch im digitalen Zeitalter einen physischen Kontakt zu bieten. Zudem können sie ihre Präsenz in den Regionen verstärken und so besser auf ihre Kundenbetreuung fokussieren.

«Fortbestand sicherstellen»

Die Post baut mit ihrer Strategie «Post von morgen» weiterhin ihr Netz aus und gestaltet ihre Filialen in bevölkerungsnahe Dienstleistungszentren für die Zukunft um, wird in einer Medienmitteilung betont. «Indem wir unsere Filialen für Dienstleistungspartner wie Assura öffnen, stellen wir den Fortbestand unserer rund 800 eigenbetriebenen Filialen sicher und bleiben so nahe bei unseren Kundinnen und Kunden.»

Darüber hinaus gewährleistet die Post mit ihrem umfangreichen Netz an Filialen neue Arbeitsplätze und stärkt so die regionale Wirtschaft. «Durch die Öffnung des Netzes schafft die Post für die Regionen neue Dienstleistungszentren und somit für die ganze Schweiz einen deutlichen Mehrwert», ist das Unternehmen überzeugt.

Pia Meier