Home Quartiere Sport Regional Rubriken In-/Ausland
Stadt Zürich
15.09.2022
15.09.2022 16:51 Uhr

Wiederverwendung von Bauteilen beim neuen Zürcher Recyclingzentrum

Der Recyclingbereich im Hagenholz im Jahr 2016: In Altstetten soll als Ersatz ein modernes, nachhaltiges Recyclingzentrum gebaut werden. (Archivbild)
Der Recyclingbereich im Hagenholz im Jahr 2016: In Altstetten soll als Ersatz ein modernes, nachhaltiges Recyclingzentrum gebaut werden. (Archivbild) Bild: KEYSTONE/GAETAN BALLY
Ein nachhaltiges, innovatives und dauerhaftes Recyclingzentrum – das will die Stadt Zürich auf dem Juch-Areal in Altstetten erstellen. Der Gemeinderat hat am Mittwochabend für dessen Projektierung einen Kredit von 4,2 Millionen Franken gesprochen.

Die Entsorgungsstätte soll laut Antrag des Stadtrates «ein Sinnbild der Wiederverwendung von Rohstoffen und Materialien sein». Er schreibt auch von einem «Pilotprojekt des zirkulären Bauens», das einen Beitrag zur Erreichung der städtischen Netto-null-Ziele leiste.

Das neue Recyclingzentrum soll den Recyclinghof Hagenholz ersetzen, der in absehbarer Zeit geschlossen wird. Damit der Neubau das vom Stadtrat angestrebte Sinnbild wird, werden im Rahmen eines Projektwettbewerbs nun Vorschläge gesucht, wie sich möglichst viele Bestandteile des Hagenholz-Stahltragwerks und weitere Bauteile in Altstetten wiederverwenden lassen.

Eröffnung für Ende 2026 geplant

Von einem «bemerkenswerten Projekt» sprach Patrick Tscherrig (SP). Sibylle Kauer (Grüne) stufte es als «spannend und gut» ein, die zuständige Stadträtin Simone Brander (SP) als «wegweisend». Der Projektierungskredit blieb unbestritten. Er erhielt 111 zustimmende Stimmen und keine einzige Gegenstimme.

Laut Terminplan soll bis Ende 2023 ein Projekt mit Kostenvorschlag vorliegen. Die Eröffnung des Recyclingzentrums ist für Ende 2026 vorgesehen.

Keystone-SDA