Home Quartiere Sport Regional Rubriken In-/Ausland
Auto & Mobil
12.10.2022
12.10.2022 16:45 Uhr

Für Sie erfahren: Skoda Octavia 1,5 eTSI

Dieser Tscheche ist momentan das Schweiz-Auto schlechthin, meistens aber weiss oder schwarz lackiert.
Dieser Tscheche ist momentan das Schweiz-Auto schlechthin, meistens aber weiss oder schwarz lackiert. Bild: zvg.
Der Octavia von Skoda gehört zu den meistverkauften Personenwagen in der Schweiz, und der vorgestellte 1,5 eTSI repräsentiert preislich den ungefähren Durchschnitt der hiesigen Neuwagenkunden.

Jürg Wick

Regelrecht überflogen haben die seit 1991 zum Volkswagen-Konzern gehörenden Tschechen den hiesigen Markt mit dem geräumigen Octavia-Kombi, welchen sie seit 1996 in allen möglichen Varianten anbieten: 4×4, Automatik-, Sport- und Exklusivversionen. Beliebt ist er bei Grosskunden, wie beispielsweise bei Behörden, wo der Wolfsburger Konzern trotz Dieselskandals offensichtlich weiterhin über einen Sympathiebonus verfügt.

Renovation

Die kürzlich renovierte Octavia ist nicht mehr so marktdominant, weil es selbst die Flottenkunden zu den SUV zieht. ­Geblieben sind die attraktiven Preisschilder nicht, weil Erfolg eben selbstbewusst macht. Obwohl sich die vierte Generation von der ersten für Uneingeweihte wenig unterscheidet, wuchs sie in der Länge um zwölf und in der Breite um sechs Zentimeter, was im Raum­angebot kaum angekommen ist.

Bei der Konkurrenz ist es ähnlich; Das Wachstum ist der Crashsicherheit geschuldet, vor allem in der Breite. Damit die Seitenairbags ihre Wirkung entfalten können, braucht es dickere Türen als 1996; seitliche Schutzkissen gab es damals noch nicht.Der Octavia Kombi – eine Limousine gibt es in der Schweiz schon lange nicht mehr – ist ein rundes Auto, eckt nirgends an, gehört im Konkurrenzvergleich weiterhin zu den geräumigsten, federt komfortabel und bietet motorisch für jeden etwas.

Neu ist der 1,5 Liter eTSI, ein so genannter Mildhybrid mit 48-V-Starter­generator und Lithium-Ionen-Batterie mit 150 PS und serienmässigem 7-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe. Diese Automatik arbeitet im Octavia sehr effizient und ermöglicht das so bezeichnete Segeln, das heisst länger elektrisch unterstützt ohne Verbrennungsmotor gleiten zu können. Dies ist momentan eine clevere und sparsame Lösung, sofern man zu Hause über keine Lademöglichkeit verfügt – dafür hätte Skoda auch einen Plug-in-Hybrid im Angebot.

Der Benziner schiebt bereits bei niedrigen Drehzahlen kräftig an, was dann den Vortrieb mit Vorderrad­antrieb auch im Trockenen schnell überfordert. Und wie bei den anderen Konzernmarken hat man es mit der digitalisierten Bedienung etwas übertrieben.

Wenig Leasing

Im Octavia sitzen nicht nur Behördenmitglieder und Service-Reps, sondern auch Leute, die ihr Auto aus eigener Tasche bezahlt oder geleast haben. Vorwiegend in den Bergregionen, wo der populäre Kombi die japanischen Su­baru heftig bedrängt.

Auch so etwas lässt sich trotz Datenschutz heutzutage ziemlich genau heraussagen: Skodas werden, anders als die Konzernautos von Audi, VW oder Seat, eher selten geleast.

Skoda Octavia 1,5 eTSI

Preis: ab Fr. 37 740.–

Zylinder/Hubraum: R4/1498 ccm

Leistung (System): 150 PS/5000/min

Drehmoment: 250 Nm/1500/min

Antrieb: vorn/AT7

0 bis 100 km/h: 8,6 sec

V/max: 212 km/h

Verbrauch (Benzin): 5,8 l/100 km (Werk)

Verbrauch im Test: 6,0 l/100 km

CO2-Ausstoss: 131 g/km (Werk)

Länge/Breite/Höhe:469 × 83 × 147 cm

Leergewicht: 1485 kg

Kofferraum: 640–1700 l

Tankinhalt: 45 l + Raum, Federung, Funktionsschliff – Handling, Traktion,Digitalisierung

Aufgefallen: Damit fällt mangarantiert nicht auf.

Jürg Wick