Home Quartiere Sport Regional Rubriken In-/Ausland
Auto & Mobil
01.11.2022
30.10.2022 18:14 Uhr

Bald ist wieder «Auto Züri»

Auf dem Messeplatz in Oerlikon werden im November 52 Automarken zu sehen sein.
Auf dem Messeplatz in Oerlikon werden im November 52 Automarken zu sehen sein. Bild: zvg.
Die Auto Zürich wird von 10. bis 13. November bereits zum 35. Mal durchgeführt und neben 52 Automobilmarken ­erneut eine grosse Zahl Old- und Youngtimer zeigen. Sowie Schweiz-Premieren.

Jürg Wick

Wie bereits bekannt, wird mangels genügend Anmeldungen auch 2023 kein Salon in Genf durchgeführt (siehe in Kästen). Schade, ein Grund weniger, in die Romandie zu Reisen. Und irgendwie nicht gut für den Zusammenhalt der Schweiz.

Möglicherweise hätte man rechtzeitig auf ein günstigeres Konzept setzen sollen. So wie es die Organisatoren in Zürich mit dem im Vorjahr eingeführten Gestaltungskonzept vorgemacht haben. Die neue Messearchitektur ist ein schlüsselfertiges Angebot. Das wirtschaftlich und ökologisch nachhaltige Standkonzept wird für die Aussteller fix und fertig vorbereitet.

Dank der wiederverwertbaren Elemente und dem konsequenten Verzicht auf Teppiche, wird das Abfallvolumen massiv reduziert und so ein vernünftiger Beitrag zur Nachhaltigkeit geleistet.

Nostalgie

Neben diversen Neuheiten – darunter ­einige erstmals in der Schweiz – trifft man in Halle 6 zum dritten Mal auf die Auto Zürich Classic, welche schon 2019 zur besucherstärksten Messe für klassische Automobile in der Schweiz wuchs.

Oldies sind im Trend und die Szene ist zu einem wesentlichen Wirtschaftsfaktor geworden insbesondere auch für den Tourismus. Es geht dabei nicht nur um Preziosen, sondern auch um Nostalgie, um Autos aus Zeiten, als die Erwachsenen noch Kinder waren und in Familienkutschen Richtung Rimini in die Ferien fuhren, oder mit Skiträgern auf dem Dach ins Toggenburg.

Viel Elektromobilität

Nach der Premiere im vergangenen Jahr baut die Auto Zürich die «ev experience» weiter aus. Dieses Modul im Themenportfolio war mit einer Auslastung von 100 Prozent 2021 auf Anhieb ein Grosserfolg. Auf der Freifläche vor dem Haupteingang der Messe starten begleitete Testfahrten mit 16 verschiedenen Elektrofahrzeugen.

Neben den Probefahrten wandelt sich die «ev experience» dieses Jahr auch zum markenübergreifenden Beratungs­center. Hier erhalten die Besucher alle notwendigen Informationen zur Infrastruktur der Elektromobilität. Die Or­ganisatoren der Auto Zürich besinnen sich auf die Wurzeln des Formats, indem sie auf das Engagement von Handels­betrieben, sprich von Garagen setzen, und deren Bedürfnisse berücksichtigen.

Dieses Jahr kann die Messe das bislang umfangreichste Markenportfolio in ihrer 35-jährigen Geschichte präsentieren. 52 Automarken zeigen ihre wichtigsten Modelle am grössten Liveevent für Mobilität der Schweiz.

Jürg Wick