Home Quartiere Sport Regional Rubriken In-/Ausland
Essen & Trinken
30.10.2022

Fast eine normale Honigernte im 2022

Nach einer wetterbedingten schlechten Honigernte im 2021 war die diesjährige mit durchschnittlich 24 kg pro Volk fast wieder normal.
Nach einer wetterbedingten schlechten Honigernte im 2021 war die diesjährige mit durchschnittlich 24 kg pro Volk fast wieder normal. Bild: ZVG / Elena Vogt, More than Honey
Nach der rekordhohen Honigernte 2020 mit bis zu 30 kg Honig pro Bienenvolk und nach dem wetterbedingten Absturz im Jahr 2021 mit nur 7 kg pro Volk, war die diesjährige Honigernte mit durchschnittlich 24 kg pro Volk fast wieder normal.

Wie apisuisse in ihrer Mitteilung schreibt, lieferte die Frühlingshonig-Ernte mit 12,4 kg pro Volk schweizweit überdurchschnittliche Mengen (Durchschnitt der letzten 13 Jahre: 7,7 kg). Dies sei im Einklang mit einer sehr guten Bestäubungsleistung der Bienen mit entsprechend hohen Erträgen bei der Kirschen- und Zwetschgenernte.

Auch die Apfelernte fiel sehr gut aus. Im Tessin gab es regional eine sehr gute Marroni-Ernte, wo die Hagelschäden dies zugelassen haben. Die mittlere schweizweite Sommer-Honigernte betrug 11,5 kg pro Bienenvolk (langjähriger Durchschnitt 12,8 kg) und die Gesamt-Jahresernte 23,9 kg pro Bienenvolk (langjähriger Durchschnitt: 20,4 kg). Der Kanton Zürich liegt mit 20,4 kg genau im Durchschnitt.

Gute Ernte im Tessin

Im schlechten Honigjahr 2021 war das Tessin vom schlechten Wetter verschont geblieben und konnte den Honigliebhabern auf der Alpennordseite aushelfen, so apisuisse. In diesem Jahr sei die Honigernte im Tessin auch gut gewesen, sei aber wegen der Hagelzüge und der langen Trockenheit etwas abgefallen.

Grösste Mengen in Waadt und Freiburg

Stattdessen wurden in den Westschweizer Kantonen Waadt, Freiburg und Jura die grössten Honigmengen geerntet. Das Tessin liegt im Mittelfeld, was im Vergleich zu früher eher ungewöhnlich ist. Diese Beobachtung korreliert mit den Hitzewellen, die im Westen ausgeprägter waren. Die Zentral- und Ostschweizer Kantone figurieren am Ende der Rangliste.

Nach einer wetterbedingten schlechten Honigernte im 2021 war die diesjährige mit durchschnittlich 24 kg pro Volk fast wieder normal. Bild: apisuisse

Jährliche Umfrage von BienenSchweiz

 

Diese erwähnten Zahlen ergeben sich gemäss Mitteilung aus der jährlichen Umfrage von BienenSchweiz, an der 2022 mehr als 1250 Imker:innen mit knapp 1500 Bienenständen teilgenommen haben.

Apisuisse vertritt als Dachverband der Schweizer Bienenzüchtervereine die Interessen von rund 18’000 Imkerinnen und Imkern in der Schweiz.

www.apisuisse.ch / www.bienenschweiz.ch

Zürioberland24