Home Quartiere Sport Regional Rubriken In-/Ausland
In-/Ausland
24.11.2022

SP-Nationalrat Hurni will in den Ständerat

Baptiste Hurni sitzt seit 2019 im Nationalrat in Bern. Nun will der 36-jährige Anwalt auch für den Ständerat kandidieren. (Archivbild)
Baptiste Hurni sitzt seit 2019 im Nationalrat in Bern. Nun will der 36-jährige Anwalt auch für den Ständerat kandidieren. (Archivbild) Bild: Keystone/ALESSANDRO DELLA VALLE
Wahlen 2023 – Der Neuenburger SP-Nationalrat Baptiste Hurni strebt einen Sitz im Ständerat an. Wenn seine Kandidatur von seiner Partei abgesegnet wird, wird der 36-jährige Anwalt für beide Kammern antreten.

"Die übertriebene Vorsicht, um nicht zu sagen die Sprachlosigkeit, welche der Ständerat in Fragen der sozialen Notlage an den Tag legt, ist nicht mehr akzeptabel. (...). Ich möchte die Ideen und Lösungen meiner politischen Familie laut und verständlich vortragen und sie in den Dienst des Zusammenhalts, der Gerechtigkeit und der Solidarität stellen", teilte Hurni am Donnerstag mit.

Die SP Neuenburg hatte ihren Ständeratssitz 2019 an die Grüne Céline Vara verloren. Die Sozialdemokraten würden gerne eine gemeinsame Liste mit den Grünen und der Partei für Arbeit schaffen "Mit einer gemeinsamen linken Liste wäre 2019 der FDP-Mann Philippe Bauer nicht gewählt worden", erklärte Hurni.

Das Stimmvolk wählte ihn 2019 im Alter von 33 Jahren in die grosse Kammer in Bern. Dort ist Hurni Mitglied der Kommission für Rechtsfragen und der Legislaturplanungskommission.

Keystone-SDA